Mrz 192010
 

Auf der Suche nach neuem Lebenssinn und innerer Freiheit durchstreift die junge Taisha den Südwesten der USA. Angezogen von der inneren Kraft und magischen Ausstrahlung einer Frau, deren nur scheinbar »zufällige« Bekanntschaft sie macht, stolpert sie, ohne es zunächst zu ahnen, in das Abenteuer ihres Lebens hinein…

Sie gerät in den Bannkreis von Menschen, die sich als Eingeweihte einer uralten indianischen Weisheitstradition erweisen, die in Arizona und Mexiko noch lebendig ist. Es ist eben jener Kreis von Suchern und Meistern unter der geistigen Führung des Yaqui-Zauberers Don Juan, den auch Carlos Castaneda in seinen Büchern schildert. Mit Hilfe eines körperlichen und mentalen Trainings, das ihren ganzen Mut und Einsatz erfordert, wird Taisha von ihren Lehrmeistern auf den Yaqui-Weg des Wissens geführt. Dabei lernt sie, die verschütteten Quellen ihrer tiefsten weiblichen Kräfte wieder zu erschließen. Ihr Bericht über die Stadien des Weges der weisen Frauen gibt uns Einblick in noch wenig bekannte Möglichkeiten der menschlichen Erfahrung. (Amazon.de)

In einem Erfahrungsbericht, wie er staunenswerter und mitreißender kaum sein könnte, erzählt die Autorin von ihrer Einweihung in eine uralte indianische Weisheitstradition. Sie, die auf der Suche ist nach wahrer innerer Freiheit und neuem Lebenssinn, wird aufgenommen in einen Kreis von Suchern und Meistern unter der geistigen Führung des Yaqui -Zauberers Don Juan, den auch Carlos Castaneda in seinen Büchern schildert. Dabei lernt sie die weibliche Spiritualität kennen – den Weg der weisen Frauen, der sie zurück zu den Quellen ihrer tiefsten weiblichen Kräfte führt. (Nietsch-Verlag)

„Taishas Schulung auf dem Yaqui-Weg des Wissens glich der meinen – und doch war sie ganz anders. Da sie sich verpflichtet hatte, während ihrer Ausbildungszeit Stillschweigen zu wahren, kommen die unerhörten Fakten über ihre Schulung in der ‚Kunst des Pirschens‘ erst heute ans Licht.“ Carlos Castaneda

Taisha Abelar: Die Zauberin –

Die magische Reise einer Frau auf dem toltekischen Weg des Wissens


Mehr zum Thema Schamanismus:

Carlos CastanedaAlberto VilloldoFlorinda Donner-Grau

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Mrz 062010
 

Wenige Monate vor seinem Tod hat der bekannte Ethnologe und Anthropologe Carlos Castaneda zentrale Gedanken aus der schamanistischen Vorstellungswelt der Yaqui-Indianer Mexikos über Leben, Tod und das Universum zusammengetragen.

Dabei handelt es sich überwiegend um Zitate aus den zahlreichen Büchern, die er während und nach seiner Lehrzeit bei dem legendären Zauberer Don Juan Matus geschrieben hat; Castaneda hat sie für diese Ausgabe um persönliche Kommentare angereichert. (Fischer Verlag)

»Ohne das Bewußtsein vom Tode ist alles gewöhnlich, banal. Nur deshalb, weil der Tod uns umschleicht, ist die Welt ein unergründliches Mysterium.« Don Juan Matus

Carlos Castaneda: Das Rad der Zeit

Das Vermächtnis des Don Juan

 


Verwandte Artikel:

Das Wirken der Unendlichkeit | Die magischen Bewegungen der Zauberer

Die Kunst des Träumens | Die Kraft der Stille | Das Feuer von innen

Die Kunst des Pirschens | Der zweite Ring der Kraft | Don Juan in den Städten

Reise nach Ixtlan | Eine andere Wirklichkeit | Die Lehren des Don Juan

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Mrz 062010
 

Dies ist eine Sammlung der denkwürdigen Ereignisse in Carlos Castanedas Leben, die sich ganz auf die Begegnung mit seinem schamanistischen Lehrer Don Juan Matus und die dreizehn Jahre Lehrzeit bei ihm konzentriert. Was immer in den früheren Büchern Castanedas behandelt, erfahren und erläutert wurde, hier ist es zu einer großen, durchgeschriebenen Lebenserzählung zusammengefaßt. Das Wirken der Unendlichkeit ist nicht nur der »definitive« Castaneda, sondern auch sein schönstes, klarstes, liebevollstes Buch, fast eine Art Roman.

Castanedas Erinnerungen setzen ein mit seiner ersten Begegnung mit dem alten Don Juan, an einem staubigen Busbahnhof irgendwo in Arizona, in einem Moment, als Carlos für sich und sein Leben sehr ratlos war: als Student der Anthropologie, entmutigt, was das Thema seiner Doktorarbeit anging, und ohne eigentliche Perspektive. Er kann nicht ahnen, dass der alte Mann, der einen ziemlich schäbigen Eindruck auf ihn macht, der wichtigste Mensch in seinem Leben werden wird. Dieser leitet ihn unter anderem auch an, die entscheidenden, der Erinnerung werten Momente seines Lebens schriftlich festzuhalten. Castanedas vorliegendes Buch ist das Ergebnis dieser Übung. (Fischer Verlag)

Carlos Castaneda: Das Wirken der Unendlichkeit


Verwandte Artikel:

Die magischen Bewegungen der Zauberer | Die Kunst des Träumens

Die Kraft der Stille | Das Feuer von innen | Die Kunst des Pirschens

Der zweite Ring der Kraft | Don Juan in den Städten | Reise nach Ixtlan

Eine andere Wirklichkeit | Die Lehren des Don Juan

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (3 votes cast)
Mrz 052010
 

Carlos Castaneda hat auf der Basis der Magischen Bewegungen, wie sie ihm durch seinen Lehrer Don Juan Matus über viele Generationen weiser Männer von den altmexikanischen Schamanen übermittelt wurden, eine Bewegungslehre ausgearbeitet, die er Tensegrity nennt. (Dieser Begriff, eine Kompilation aus »Tension« und »Integrity«, ist der Architektur entlehnt.)

Die Zauberer des alten Mexiko entdeckten diese Bewegungen während ihrer Trancezustände, und sie nannten sie magische wegen der nachhaltigen Wirkung, die sie auf das Bewusstsein und die Wahrnehmung ausübten. Diese zwischen verhaltenen und explosiven Bewegungen wechselnde »Gymnastik«, die bei großer Konzentration und Stille ausgeführt wird, zielt darauf ab, das Fließen von Energie innerhalb des Körpers, aber auch in seinem Umfeld spürbar werden zu lassen und über die Wahrnehmung und Einfühlung dann auch das Fluten der Energie im Universum zu erfahren. Die Tensegrity-Bewegungen sind nicht primär als körperliche Ertüchtigung zu verstehen, sondern als Versuch, ein optimales Harmoniegefühl zu erreichen, auf dem Weg, Alltagseinflüsse soweit wie möglich auszuschalten und innere Stille zu finden.

Carlos Castaneda: Tensegrity – Die magischen Bewegungen der Zauberer

Continue reading

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Mrz 052010
 

Wieder verblüfft der Erzähler atemberaubender Erkundungsfahrten in die unerforschten Weiten der Wirklichkeit seine Leser mit verblüffenden Einsichten und Wissensschätzen.

Diesmal begibt er sich mit Hilfe von Träumen und ihren Zauberkräften auf Entdeckungsreise in die Welten des Geistes, die wie Schalen einer Zwiebel unsere eigene kleine Realität umgeben und nur durch ständiges Lernen und Üben erreichbar sind. Nach langen Studien- und Meditationsjahren beschreibt Carlos Castaneda, wie die Schüler Don Juans das »vierte Tor« der Träume als Zugang zu anderen Welten und Wirklichkeiten benutzen können.

Geheimes Wissen über das Bewusstsein von Träumen, die Begegnung mit unter uns lebenden uralten, zuweilen gefährlichen Wesen und Wesenheiten, gemeinschaftliches Träumen und Welten-durchsegeln – dies sind einige der abenteuerlichen Themen, die Carlos Castaneda vor seinen Lesern ausbreitet. (Fischer Verlag)

Carlos Castaneda: Die Kunst des Träumens

 


Verwandte Artikel:

Die Kraft der Stille | Das Feuer von innen | Die Kunst des Pirschens

Der zweite Ring der Kraft | Don Juan in den Städten | Reise nach Ixtlan

Eine andere Wirklichkeit | Die Lehren des Don Juan

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)