Mai 312011
 

Das Leben ist hart, vieles kann enorm schieflaufen. Oft schämen wir uns dann und werden selbstkritisch. Wir fragen uns: „Warum schaffe ich es nicht?“ oder „Warum gerade ich?“. Vielleicht setzen wir auch alles daran, uns selbst wieder „in Ordnung zu bringen,“ und machen damit alles nur noch schlimmer. Doch wir können lernen, mit Kummer und Leid auf eine andere, gesündere Art und Weise umzugehen.

Anstatt schwierigen Gefühlen mit erbittertem Widerstand zu begegnen, können wir unseren Schmerz anschauen, beobachten und mit Freundlichkeit und Verständnis darauf reagieren. Das ist Selbstliebe: Wenn wir uns voller Mitgefühl so um uns selbst kümmern, wie wir es bei einem geliebten Menschen tun würden.

Schon ein Augenblick, in dem wir mitfühlend und liebevoll mit uns selbst umgehen, kann unseren ganzen Tag verändern, und viele solcher Momente können unserem Leben eine ganz neue Richtung geben. Die Befreiung aus der Falle destruktiver Gedanken und Gefühle durch mitfühlende Selbstliebe kann unsere Selbstachtung von innen heraus stärken und sogar Depressionen und Ängste vertreiben.

Erfahren Sie, wie Sie sich dieses Mitgefühl und diese Liebe entgegenbringen können, wenn Sie sie am dringendsten brauchen: Wenn Sie vor Scham fast vergehen, wenn Sie vor Wut oder Angst die Fäuste ballen oder sich zu verletzlich fühlen, um ein weiteres Familientreffen zu überstehen.

Christopher Germer schlägt Ihnen in Der achtsame Weg zur Selbstliebe zu diesem Zweck ein dreißigtägiges Training vor. Doch dabei geht es nicht um harte Arbeit. Tatsächlich werden Sie lernen, weniger zu tun. So gesehen ist das hier vorliegende Buch ein „Anti-Ratgeber“. Anstatt von der Vorstellung auszugehen, dass etwas in Ihnen kaputt ist und „repariert“ werden muss, zeigt Christopher Germer auf, wie Sie mit emotionalem Schmerz auf eine ganz neue, mitfühlende und liebevolle Weise umgehen können. (Arbor)

Christopher Germer: Der achtsame Weg zur Selbstliebe

Wie man sich von destruktiven Gedanken und Gefühlen befreit

Leseprobe


Continue reading

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (4 votes cast)
Okt 272010
 

Wer ist der Teufel? Ihr Ex-Mann, der Sie belogen und betrogen hat? Ihr sadistischer Lehrer? Ihr Chef, der gerne Mitarbeiter demütigt? Die Kollegin, die Ihre Idee als die eigene ausgibt? Bei dieser Lektüre werden Sie feststellen, dass Ihr Ex ein Soziopath ist.

Und der Chef, der Lehrer, die Kollegin? Dr. Stout, Psychologin an der Harvard-Universität, zeigt, dass erschreckende vier Prozent – einer von 25 – eine oft unerkannte Persönlichkeitsstörung aufweisen, deren wichtigstes Symptom ein fehlendes Gewissen ist. Soziopathen empfinden weder Scham, Schuld noch Reue. Wie erkennen wir sie?

Eines ihrer Hauptmerkmale ist ein Charisma, das sie reizvoller, interessanter und attraktiver macht als andere Menschen. Sie können nicht lieben und lernen früh, Gefühle vorzutäuschen; tatsächlich aber interessieren sie sich nicht für uns. Sie leben für die Macht.

Wir alle hatten mit ziemlicher Sicherheit bereits mit mindestens einem Soziopathen zu tun.

Was aber tun, wenn wir erkennen, dass jemand ein Soziopath ist. Was fangen wir mit dieser Erkenntnis an? Um uns zu wappnen, lehrt Dr. Stout, Autorität in Frage zu stellen, Schmeichelei mit Skepsis zu begegnen und vor Rührseligkeit auf der Hut zu sein. (Springer / Wien)

Martha Stout: Der Soziopath von nebenan

Die Skrupellosen: ihre Lügen, Taktiken und Tricks

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.3/5 (4 votes cast)
Aug 142010
 

Bei der Suche nach Glück und Erfolg stehen wir uns meist selbst im Weg – mit negativen Denk- und Verhaltensmustern, die uns daran hindern, lästige Gewohnheiten abzulegen, unser Potenzial voll auszuschöpfen, uns frei zu machen von Angst und Furcht, von Schuld und Scham. Der Grund: Emotionen verzerren unsere Wahrnehmung und halten uns in einem Kreislauf gefangen.

Die Sedona-Methode® weist einen neuen, einzigartigen Weg, wie Sie aus diesem Kreislauf ausbrechen und sich von belastenden Emotionen befreien können. Das Geheimnis: nicht Symptome kurieren, sondern Emotionen auflösen. Das Schlüsselwort zum Glück lautet: Loslassen …

Wer sich darauf einlässt, findet die Freiheit, das wahrzunehmen, was wirklich ist, und kann dadurch nicht nur Gelassenheit gewinnen, sondern auch erfülltere Beziehungen erleben oder beruflich besser vorankommen.

Hunderttausende Anwender in der ganzen Welt bezeugen den Erfolg der Methode. Gehen auch Sie diese fünf einfachen Schritte und entdecken Sie die innere Quelle Ihres Glücks! (Vak-Verlag)

Hale Dwoskin: Die Sedona-Methode

Wie Sie sich von emotionalem Ballast befreien und Ihre Wünsche verwirklichen

Leseprobe


Continue reading

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)